Infobrief: Bewertungen im Internet

Schon im September haben wir in einem Info-Brief über die unionsrechtlichen Änderungen durch die Omnibus-Richtlinie berichtet, die unter anderem Regelungen zu dem Umgang mit Online-Bewertungen enthält. Nach einem Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz vom 4.11.2020 liegt inzwischen ein Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung des Verbraucherschutzes im Wettbewerbs- und Gewerberecht“ der Bundesregierung (UWG-RegE) vom 20.1.20212 vor, der der Umsetzung der Vorgaben aus der Omnibus-Richtlinie 2019/2161 dient. Erfahren Sie in diesem Infobrief, welche neuen Reglungen für Bewertungen im Internet durch den Entwurf erbracht werden sollen.

Infobrief: Digitalisierung im Notariat

Für die Gründung einer GmbH bedarf es nach § 2 Abs. 1 GmbHG der notariellen Beurkundung. Für eine notarielle Beurkundung ist es nach derzeitiger Rechtslage notwendig, persönlich vor dem Notar zu erscheinen und die Beurkundung seiner Willenserklärungen vornehmen zu lassen (§ 13 BeurkG). Eine Beurkundung über Fernkommunikationsmittel ist grundsätzlich nicht möglich. Diesbezüglich hat das Europäische Parlament die Richtlinien (EU) 2019/1151 zum Einsatz digitaler Werkzeuge und Verfahren im Gesellschaftsrecht verabschiedet.

Nachbericht: Kaminabend 2020

Strategen und Unternehmer folgten der Einladung des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik in Würzburg

„Was ist der neue Treibstoff im E-Commerce?“, war in der Einladung zum diesjährigen Kamingespräch zu lesen.

Würzburg, 09. Dezember 2020 – Der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Axel Winkelmann veranstaltete das Kamingespräch in Kooperation mit der Noxum GmbH, Spezialist für Content Management und Redaktionssysteme. Am 09. Dezember 2020 fand das Kamingespräch bereits zum vierten Mal in den Räumlichkeiten der Universität Würzburg statt und wurde dieses Jahr zum ersten mal als digitale Veranstaltung durchgeführt.

„Nachbericht: Kaminabend 2020“ weiterlesen

Kaminabend 2020

Was ist der neue Treibstoff im E-Commerce?
Mittwoch, den 09.12.2020, 18.30 Uhr
Online-Meeting

Wir werden nach kurzen Impulsvorträgen von Prof. Axel Winkelmann und Norbert Klinnert in einer moderierten Diskussion die Potentiale des E-Commerce erschließen und das turbulente Jahr 2020 Revue passieren lassen.

  • Wie mache ich mein Unternehmen fit für den E-Commerce?
  • Wie entstehen digitale Geschäftsmodelle?
  • Wie kann ich von Standards wie z. B. ECLASS profitieren?
  • Wie bringe ich Ordnung in mein Datenchaos?

Anmeldung und Genusspaket

Bei der Anmeldung können Sie hinterlegen, ob Sie von uns ein Paket mit Wein und ein paar Kleinigkeiten erhalten möchten. Dieses Angebot ist für Sie kostenfrei (First Come, First Served). Der Anmeldeschluss für das Genusspaket ist der 03.12.2020. So können wir auch in Zeiten von Corona einen schönen gemeinsamen Abend verbringen. Stoßen Sie mit uns an!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und den offenen Dialog mit Ihnen – die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei, melden Sie sich über das Anmeldeformular der Universität Würzburg an!

Infobrief: Preisdarstellung nach der Umsatzsteuersenkung im Rahmen des Corona-Konjunkturpaketes

Zur Bewältigung der Corona-Krise wurde ein Konjunkturpaket beschlossen,[1] das unter anderem den Umsatzsteuersatz von 19 auf 16 Prozent, beziehungsweise von sieben auf fünf Prozent absenkt, um so die Binnennachfrage anzukurbeln. Diese Reduzierung gilt für den Zeitraum vom 1.7.2020 bis zum 31.12.2020. Neben dem positiven Effekt dieser Steuersenkung auf die Nachfrage entsteht allerdings auch ein erheblicher Umstellungsaufwand. Aufgrund der gesetzlichen Pflicht zur Gesamtpreisangabe fürchten viele Unternehmen Abmahnungen, wenn die Preise nicht an den neuen, reduzierten Umsatzsteuersatz angepasst werden. Dieser Beitrag soll daher den betroffenen KMU eine Hilfestellung geben, die Preise der eigenen Waren rechtskonform anzugeben.


[1] Zweites Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise vom 29. Juni 2020 – Zweites Corona-Steuerhilfegesetz – (BGBl. I S. 1512).

Infobrief: Vorteile für KMU aus der neuen Verordnung (EU) 2019/1150

Die Verordnung (EU) 2019/1150 (auch genannt: „Verordnung zur Förderung von Fairness und Transparenz“ oder „Platform-to-Business-VO“, kurz: „P2B-VO“) regelt die Beziehung von gewerblichen Nutzern (Unternehmen) und Online-Vermittlungsdiensten (Plattformen) sowie Online-Suchmaschinen. In diesem Beitrag soll vor allem auf die für Plattformen geltenden Regelungen, die auch für KMU höchste Relevanz haben, eingegangen werden.

Seminarreihe zum Thema Digitalisierung

Die Lehrstühle von Professor Pache und Professor Sosnitza laden herzlich zu einer Seminarreihe im Rahmen des EFRE-Projekts ein. In mehreren Vorträgen mit jeweils anschließenden Diskussionen werden Ihnen rechtliche Themen nähergebracht, die aktuelle Probleme aus dem Immaterialgüterrecht und Datenschutzrecht behandeln.

Die Seminarreihe beginnt am 18.06. um 16 Uhr, unter anderem mit dem Thema „Zur lauterkeitsrechtlichen Beurteilung von Werbeblockern im Internet“. Weitere Veranstaltungen sind unter anderem für den 25.06. und den 02.07. geplant. Bitte teilen Sie Frau Kira Schneider (kira.schneider@uni-wuerzburg.de) per Email mit, falls Sie an den Vorträgen teilnehmen möchten, damit wir Ihnen die Zugangsdaten schicken können.

Weiterführende Informationen können Sie der angehängten Einladung entnehmen: