Are you ready? – Wie steht es um die Digitalisierungsbemühungen in Unterfranken?

Im Rahmen der Initiative Individualisierung digital führt der Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Axel Winkelmann, der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, derzeit eine Studie durch. Deren zentrales Ziel ist es, die Digitalisierungsbemühungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen in Unterfranken zu untersuchen. „Are you ready? – Wie steht es um die Digitalisierungsbemühungen in Unterfranken?“ weiterlesen

Forschungsvorträge im Wintersemester 2017/18 am Lehrstuhl für Psychologie I

Prof. Hewig und sein Team vom Lehrstuhl für Psychologie I laden Sie ganz herzlich zu den bevorstehenden Forschungsvorträgen im Wintersemester 2017/18 ein. Für viele Unternehmen könnte vor allem das Thema „Personalized ecommerce: personality and interpersonal trust in a webshop setting“ von besonders großer Bedeutung sein.

„Forschungsvorträge im Wintersemester 2017/18 am Lehrstuhl für Psychologie I“ weiterlesen

Kamingespräch am 15.11.2017 – Tradition ist kein Geschäftsmodell – Vorteile eines unternehmensweiten Datenfundaments

Am 15.11.2017 hatte der Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik gemeinsam mit der Noxum GmbH als Partner zum Kamingespräch “Tradition ist kein Geschäftsmodell“ geladen. In ansprechender Atmosphäre wurde mit den Unternehmensvertretern, die der Einladung gefolgt sind, diskutiert, wie sich die IT in den letzten Jahren entwickelt hat und welche Rolle ein elektronischer Datenaustausch, z. B. auf Basis von eStandards, im Rahmen der Industrie 4.0 spielt. „Kamingespräch am 15.11.2017 – Tradition ist kein Geschäftsmodell – Vorteile eines unternehmensweiten Datenfundaments“ weiterlesen

Erste Informationsangebote für beteiligte Unternehmen verfügbar

Im Verlauf der letzten Wochen hat die Universität Würzburg erste Gespräche mit den beteiligten Unternehmen im Projekt Individualisierung digital geführt. Dabei haben sich die bereits vermuteten Herausforderungen bestätigt und darüber hinaus konnten neue Schwachstellen identifiziert werden. „Erste Informationsangebote für beteiligte Unternehmen verfügbar“ weiterlesen

Einladung zum Kamingespräch am 15.11.2017 – Tradition ist kein Geschäftsmodell – Vorteile eines unternehmensweiten Datenfundaments

Das Komplex-e-Team lädt Sie am Mittwoch, den 15.11.2017 ab 18:00 Uhr zum kostenfreien Kamingespräch “Tradition ist kein Geschäftsmodell” ein. Dabei wird in ansprechender Atmosphäre darauf eingegangen, warum das Vorhandensein eines unternehmensweiten Datenfundaments im Zuge der Digitalisierung und der Industrie 4.0 immer bedeutsamer wird und welche Rolle ein elektronischer Datenaustausch auf Basis von eStandards dabei spielt. Gemeinsam wollen wir überdies mit Ihnen diskutieren, welche Herausforderungen sich Unternehmen dabei stellen und wie diese überwunden werden können. „Einladung zum Kamingespräch am 15.11.2017 – Tradition ist kein Geschäftsmodell – Vorteile eines unternehmensweiten Datenfundaments“ weiterlesen

Digitalbonus – Der Anschub für Ihr Digitalisierungsprojekt

Mit dem Förderprogramm Digitalbonus (Link: https://www.digitalbonus.bayern) will der Freistaat Bayern kleine und mittlere, bayerische Unternehmen unterstützen, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten. Der Digitalbonus ermöglicht den Unternehmen, sich durch Hard- und Software zu digitalisieren und die IT-Sicherheit zu verbessern. „Digitalbonus – Der Anschub für Ihr Digitalisierungsprojekt“ weiterlesen

Podcastfolge zur Schnittstelle zwischen ERP, Sensorik und Robotik

In seiner aktuellen ERP-Podcastfolge vom 04.10.2017 spricht Prof. Dr. Axel Winkelmann mit drei Studierenden aus dem Wirtschaftsinformatik Master, welche  sich mit der Schnittstelle zwischen ERP, Sensorik und Robotik befasst haben (wir haben berichtet). Im Interview gehen sie dabei tiefer auf die Funktionsweise, Herausforderungen und mögliche Anwendungsszenarien, insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen ein.

IOT-Schnittstellen zwischen ERP, Sensorik und Robotik

Das effiziente Management von Geschäftsprozessen ist in heutigen Unternehmen essentieller Bestandteil nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit. Durch die voranschreitende digitale Transformation durch den Einzug des Internet of Things (kurz IoT) ergeben sich in Unternehmen Unmengen an Daten, dessen Auswertung sich maßgeblich auf die Steuerung, Gestaltung und Optimierung von Prozessen auswirken kann. In diesem Zusammenhang wurden drei Studenten zum Beginn des Sommersemesters im März 2017 beauftragt eine Schnittstellenbasierte Kommunikation mit Objekten des IoT auf einer Webplattform herzustellen. „IOT-Schnittstellen zwischen ERP, Sensorik und Robotik“ weiterlesen